Solidarische Landwirtschaft Schafroth-Hof, Markt Rettenbach

Nach ca. neun Monaten Vorbereitung haben sich in Markt Rettenbach 21 Ernteteiler:innen zusammen gefunden, um gemeinsam mit einem Landwirt ihr eigenes Gemüse anzubauen. Die SoLawi wurde offiziell am 1. April 2022 aus der Taufe gehoben.

Sie ist aus einer Initiative der Ökomodellregion Günztal entstanden. Der Biobauer Hans Georg Schafroth übernahm Planung und Vorbereitung. Er bringt den Acker, Geräte, Räume, sonstige Betriebsausstattung und seine Arbeitskraft ein. Fachlich begleitet wird die SoLawi von Bioland-Gartenbauberater Michael Schudde. Die Ernteteiler:innen kommen aus Ottobeuren, Markt Rettenbach, Engetried, Attenhausen, Westerheim, Obergünzburg und sogar aus Memmingen und Mindelheim.

Auf diesem Acker im Unterallgäu wird jetzt in solidarischer Gemeinschaft Gemüse für etwa 50 Personen angebaut.

„Solidarische Landwirtschaft“ (SoLawi) bedeutet: Die Teilnehmenden, Ernteiler:innen oder Mitgärtner:innen genannt, bezahlen nicht für das einzelne Lebensmittel, sondern verpflichten sich, für ein Jahr einen monatlich festen Beitrag zu zahlen, der die Kosten des Anbaus deckt. Das heißt, selbst wenn die Ernte aufgrund von Unwettern ausfällt oder Wildschweine über den Acker herfallen, wird der Erzeuger bezahlt. Fällt die Ernte gut aus, erhalten die Beteiligten viel Gemüse, von dem sie wissen, wo es herkommt und wie es erzeugt wurde. Die Ernteteiler:innen bringen auch ihre Arbeitskraft in gewissem Umfang ein. Dies dient der Gemeinschaft und stärkt den Bezug zu den Lebensmitteln. Durch das Prinzip „SoLawi“ können hochwertige Lebensmittel ohne den Preisdruck des Marktes regional und nachhaltig produziert werden. Der Einstieg in die SoLawi ist jeweils zum Beginn des SoLawi-Jahres, bei der SoLawi Schafroth-Hof ist dies der April eines Jahres, möglich. Auf diesem Acker wird jetzt Gemüse für rund 50 Personen angebaut.

Für alle Beteiligten ist die Gründung einer SoLawi ein spannendes Abenteuer. Bereits im Februar begannen die ersten Vorarbeiten. Die unmittelbar am Südrand von Markt Rettenbach gelegene Ackerfläche musste von 360 m² auf 2.000 m² erweitert und vorbereitet werden. Erforderliche Geräte und Arbeitsmittel mussten beschafft werden. Es galt Jungpflanzen und Sämereien auszusuchen und zu bestellen. Anfang April konnten die ersten Pflänzchen gesetzt und verschiedene Gemüsesorten ausgesät werden. Wenn alles weiterhin so gut wächst wie bisher, kann im Mai mit Spinat, Salat und Radieschen die erste Ernte eingefahren werden. Ab dann können die Mitgärtner:innen einmal wöchentlich ihr Gemüse auf dem Schafroth-Hof abholen.

Kontakt:
Bioland Schafroth-Hof
Hans Georg Schafroth
Kemptener Straße 15
87733 Markt Rettenbach
Telefon: +49 (0) 8392 / 92 44 64
E-Mail: hans-georg.schafroth@gmx.de

close

Hier kannst Du Dich für unseren Newsletter anmelden:

Scroll to Top